Flüchtige Hasspropaganda

09. Nov 2021

Flüchtige Hasspropaganda

Kurz- und Echtzeit-Inhalte als Herausforderungen für den Jugendmedienschutz

Posts mit Verfallsdatum oder Videos und Textchats in Echtzeit: Flüchtige Inhalteformate haben eine besondere Attraktivität. Insbesondere die auch bei jungen User:innen beliebten Live-Übertragungen, etwa von Videospielen und Talks von Influencer:innen, haben Eventcharakter. 

Nur kurzfristig verfügbare Inhalte vermitteln das Gefühl von Aktualität. Hasspropagandist:innen nutzen dies aus und missbrauchen die Funktionen, z. B. um Terroraufnahmen live zu übertragen oder in Live-Chats verhetzende und antidemokratische Kommentare zu verbreiten.

Diese Instrumentalisierung flüchtiger Inhalteformate findet sich durchweg in allen Social-Media-Diensten mit entsprechenden Funktionen.

Um Kinder und Jugendliche zu schützen, sind konsequente Schutzvoreinstellungen, der Einsatz technischer Hilfsmittel und an das Phänomen angepasste Strategien der Content-Moderation notwendig.

Mehr dazu hier.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet notwendige Cookies sowie externe Dienste, wie z.B. OpenStreetMap oder YouTube, zu denen Daten ihrer Seitennutzung übertragen werden. Sie können dies zulassen oder ablehnen.  Datenschutzinformationen